Hintergrundbild

Stephanie Krebs und Vanessa Hirth: Zwei neuen Kolleginnen in der Kita Tannenweg

Am 5. Juli begrüßte Bürgermeister Jochen Engel zwei neue Erzieherinnen, die jetzt das Team der Kita Tannenweg ergänzen und unterstützen.

Seit dem 11. April ist Stephanie Krebs mit 28 Stunden als Vertretung für eine Elternzeit in der Kita Tannenweg eingestellt. Die Dreiundvierzigjährige ist verheiratet, hat einen siebenjährigen Sohn und wohnt in Nauheim.

Bereits 2002 hat sie ihre Ausbildung als staatlich anerkannte Erzieherin abgeschlossen. Ihren Lebenslauf beschreibt sie selbst als bewegt und bunt, weil sie ihre Erfahrungen in vielen verschiedenen Einrichtungen gesammelt hat. Durch Zufall ist sie jetzt im Tannenweg gelandet. Stephanie Krebs möchte gerne „ankommen“ und wünscht sich sehr, eine Kita zu finden, in der sie bleiben kann.

Seit dem 1. Juli ist Vanessa Hirth mit 35 Stunden in der Kita Tannenweg unbefristet angestellt. 2016 hat sie ihr freiwilliges Jahr dort absolviert. Nachdem sie ihre Ausbildung als staatlich anerkannte Sozialassistentin beendet hat, hat sie sich in der Kita Tannenweg beworben, weil sie sich dort wohlgefühlt hat. Besonders gefällt ihr das generationsübergreifende Konzept, die Begegnungen zwischen Jung und Alt.

Nächstes Jahr wird die Einundzwanzigjährige die praxisintegrierte vergütete Ausbildung (PivA) zur staatlich anerkannten Erzieherin beginnen. Die duale Ausbildung dauert drei Jahre und wird zudem vergütet. Im Gegensatz zur klassischen Erzieher*innen-Ausbildung wird die Praxiszeit einschließlich des Berufspraktikums gleichmäßig in drei Ausbildungsjahre integriert. Das bedeutet, dass berufliche Tätigkeit und Theorie von Anfang bis Ende der Ausbildung eng miteinander verbunden sind. Dass Theorie und Praxis nah beieinander liegen, findet Vanessa Hirth sehr positiv.

Wir wünschen den Kolleginnen Stephanie Krebs und Vanessa Hirth alles Gute in der Kita Tannenweg!