Hintergrundbild

Photovoltaikanlagen in Trebur

Im März 2010 schloss die Gemeinde Trebur mit den Riedwerken des Kreises Groß-Gerau einen Rahmenvertrag: Photovoltaikanlagen sollen auf allen geeigneten gemeindeeigenen Gebäuden installiert werden.

Inhalt des Vertrages

Die Gemeinde stellt den Riedwerken die Dächer gemeindeeigener Gebäude zur Verfügung und die Energie Technik Rhein-Main GmbH (ETech), eine Tochtergesellschaft der Überlandwerk Groß-Gerau GmbH (ÜWG) und des Zweckverbands Riedwerke, plant, baut und betreibt die Photovoltaikanlagen.

Der so produzierte Sonnenstrom wird ins öffentliche Netz eingespeist. Und die Gemeinde erhält ein Pachtentgelt je installierte Leistung in kWp pro Jahr.

Ziel der Kooperation

Alle geeigneten gemeindeeigenen Dachflächen sollen bis 31. Dezember 2011 Photovoltaikanlagen erhalten.
Gut ein Jahr nach Vertragsschluss zogen Bürgermeister Jürgen Arnold und Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer Bilanz: Auf fünf Gebäuden der Gemeinde und weiteren drei Gebäuden des Kreises hat die ETech Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 340 kWp errichtet. Der so produzierte Sonnenstrom reicht aus, um rund hundert Drei-Personen-Haushalte mit Strom zu versorgen.

Daten der Photovoltaikanlagen
GebäudeEigentümerLeistung Anlage
Kilowatt Peak (kWp)
Solarstrom seit
Kinderhaus Phantásien TreburGemeinde Trebur49,99 kWpSeptember 2010
Sporthalle GeinsheimGemeinde Trebur30,07 kWpSeptember 2010
Feuerwehr GeinsheimGemeinde Trebur38,71 kWpDezember 2010
Sanitäranlage Sportplatz
Geinsheim
Gemeinde Trebur28,88 kWpDezember 2010
KiTa Pusteblume TreburGemeinde Trebur31,24 kWpDezember 2010
Grundschule GeinsheimKreis Groß-Gerau92,54 kWpJuni 2010
Lindenschule TreburKreis Groß-Gerau30,75 kWpJuni 2010
Mittelpunktschule TreburKreis Groß-Gerau38,44 kWpDezember 2010
  • Betreiber der Anlagen ETech
  • Investitionsvolumen 955.000 Euro
  • Gesamtleistung 339,91 Kilowatt Peak (kWp)
  • Jahresertrag 340.000 Kilowattstunden (kWh)
  • vermiedener CO2-Ausstom 220 Tonnen pro Jahr

Solardachkataster Hessen 2012

des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUELV)
>> www.energieland.hessen.de/Solarenergie