Hintergrundbild

Trebur mitten im Rhein-Main-Gebiet

Zu uns fahren Sie gegen den Strom ... ohne Stau

Die Gemeinde Trebur mit den Ortsteilen Hessenaue, Astheim und Geinsheim samt Kornsand hat die niedrigste Arbeitslosenquote im Kreis Groß-Gerau. Charakteristisch für Trebur ist das Miteinander von Landwirtschaft und Gewerbe. Wir haben bedeutende Gewerbebetriebe ansiedeln können. Und wir haben noch fünfzig Vollerwerbslandwirte sowie dreißig Landwirte im Nebenerwerb. Unser Ziel ist, für die Menschen, die bewusst in einer ländlich geprägten Gemeinde leben, Ruhe, Natur und wohnortnahes Arbeiten zu schaffen. Dies führt zu Verkehrsentlastungen und einem hohen Maß an Lebensqualität aufgrund des wohnortnahen Arbeitsplatzes.
Zur Deckung des Bedarfs hat die Gemeinde verschiedene Planungen vorgenommen. Hierzu zählen drei Neubau- und Gewerbegebiete. So betreiben wir mehrere Verfahren zur Aufstellung von Bebauungsplänen, die Wohnbauflächen zum Gegenstand haben. Hierzu gehören der B-Plan "Oderstraße", B-Plan "Kantstraße" und der B-Plan "Die Kenneläcker".

Autobahnen

Einer von Deutschlands wichtigsten Straßenverkehrs-
knoten liegt nur wenige Kilometer von Trebur entfernt:
Am Frankfurter Kreuz quert die A3 in West-Ost-Richtung die nord-südlich verlaufende A5. Auch die parallel verlaufenden Autobahnen A60, A63, A66 und A67 sind in kürzester Zeit erreichbar.
    
Zentrale Lage im Städte-Dreieck

Trebur liegt im Zentrum des Städte-Dreiecks Frankfurt/Main (ca. 30 km entfernt), Mainz/Wiesbaden (ca. 20 km) und Darmstadt (ca. 25 km). Zum Frankfurter Flughafen ist es nur ein Katzensprung, die wichtigsten Autobahnen liegen vor der Haustür. Deutschlands wichtigste Wasserstraße, der Rhein, bildet die natürliche Westgrenze der Treburer Gemarkung .
Eine zentralere Lage mit Anbindung in alle Richtungen - und dennoch bietet Trebur ländliche Ruhe in einem naturnahen Umfeld.

Wer sich bei uns ansiedelt, wer bei uns arbeitet, umgeht die berühmt-berüchtigten Staus im Rhein-Main-Gebiet.

Verkehrsanbindung

Öffentlicher Nahverkehr

Im Halbstundentakt sind die Ortsteile der Großgemeinde Trebur mit sechs verschiedenen Buslinien und einer Fährverbindung an das Netz des RMV (Rhein-Main-Verkehrsverbund) angeschlossen. Der RMV verbindet fünf Millionen Menschen auf rund 14.000 Quadratkilometern Fläche.

Buslinien

L 22 Groß-Gerau – Geinsheim – Trebur – Rüsselsheim
L 23 Groß-Gerau – Trebur – Astheim – Bauschheim
L 24 Trebur – Astheim – Rüsselsheim
L 25 Kornsand – Hessenaue – Geinsheim
L 26 Nauheim – Trebur
L 28 Goddelau – Geinsheim – Trebur – Rüsselsheim
L 46 Geinsheim – Leeheim – Dornheim – Wolfskehlen - Griesheim

Rheinfähre Kornsand - Nierstein

Rheinfähre Landskrone GmbH
Am Fahrt 1
55283 Nierstein
Telefon 06133 / 5195
Fax 06133 / 606 29
>> www.faehre-nierstein.de

Bahnverbindungen

Treburer können zwischen den Streckenangeboten von vier großen Bahnhöfen wählen: Frankfurt, Darmstadt, Mainz und Wiesbaden bieten Verbindungen ins In- und Ausland; Regionalzüge verkehren hier ebenso wie Intercity, Interregio und ICE.

In unmittelbarer Nähe liegende Regionalbahnhöfe mit S-Bahn-Anschlüssen, zum Großteil mit Park-and-ride-Anlagen sind in Rüsselsheim, Groß-Gerau, Dornheim, Nauheim und Bischofsheim.

Flughafen

Den Rhein-Main-Flughafen erreichen Sie von Trebur aus mit dem Pkw in 15 bis 20 Minuten. Er ist Heimatflughafen der Lufthansa und eine der wichtigsten Drehscheiben des Kontinents. Er hat das höchste Fracht- und das zweithöchste Passagieraufkommen Europas. Rund 270 Flugverbindungen in alle Welt stehen Geschäfts- und Privatreisenden am Standort Frankfurt zur Verfügung.

Binnenwasserwege

Die nahegelegenen Rheinhäfen Mainz, Wiesbaden und Gernsheim sowie der kleinere Hafen Gustavsburg sind immer noch rege genutzte Binnenhäfen. Auch die am Main gelegenen Gemeinden Frankfurt, Offenbach und Kelsterbach verfügen über Hafenanlagen, die Kapazitäten frei haben. Außerdem findet der interessierte Wassersportler in der Region etliche kleinere (Yacht-)Häfen und Ankerplätze.