Hintergrundbild

Hundeschwimmen im Freibad Trebur

Wie schade, dass das Wetter nicht so mitspielte! Mit Sonne, Regen viel Wind begleitet fand am letzten Wochenende das Hundeschwimmen im Fritz-Becker-Bad statt.

Gleich hinter der Kasse auf der ersten Wiese waren wieder Informations- und Verkaufsstände aufgebaut die wohl eher für Frauchen/Herrchen interessant waren. Die Vierbeiner suchten Gleichgesinnte und tobten über die Wiesen und durch die Fluten. Es wurden sich die Spielsachen geklaut und der ein oder andere Ball abgejagt. Trotz allem Trubel und Gebell war es wieder eine friedliche Veranstaltung. Vielleicht nicht zuletzt, weil am Sonntagmorgen zum ersten Mal ein Freiluftgottesdienst angeboten wurde. Lena Brugger, Pfarrerin aus Trebur, verstand es, in einem kurzweiligen Gottesdienst die Verbindung welche Menschen und Hunde zu Freunden macht, darzulegen. Auch die Vorführung der Hundeschule „Luftleine“ geleitet von Kirsten Gärtner während des Gottesdienstes verdeutlichte die soziale Verbindung und Kommunikation zwischen Zwei- und Vierbeinern.

Für das leibliche Wohl sorgte das Freibadpersonal mit einer Kaffee- und Kuchentheke sowie einem Hot Dog Stand.

Wie immer waren die Becken gut vorbereitet, um den Vierbeinern den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Es war zu den Treppen noch eine Rampe für das Nichtschwimmerbecken gebaut worden und auch die Treppenstufen im Schwimmerbecken waren mit Handtüchern präpariert, so dass sich kein Hund verletzen konnte. Natürlich waren auch Rettungsschwimmer und Freibadpersonal anwesend, immerhin stand die Sicherheit der Hunde und der Besitzer -die es sich nicht nehmen ließen ihre Lieblinge ins Wasser zu begleiten- an erster Stelle.

Trotz des wechselhaften Wetters ziehen das Freibad-Team und die Gäste ein positives Resümee und hoffen, im kommenden Jahr wieder den gewohnten Sonnenschein zu haben, der sonst immer am Hundeschwimmen herrscht.