Hintergrundbild

Unser Angebot

Um trotz der angespannten wirtschaftlichen Lage qualitativ hochwertige und vielfältige Angebote vorhalten zu können, wurde im Rahmen des Projekts "Kinder in Trebur" der tatsächliche Bedarf der Familien ermittelt und mit den vorhandenen Ressourcen in Einklang gebracht. Das Grundprinzip des Betreuungskonzeptes war es in der Konzeptionsphase, allen Betroffenen die Möglichkeit zu geben, gestaltend mitzuwirken.
 

Zielsetzungen bei Start des Projekts 2001

Seit dem 01.01.1996 besteht in Deutschland der Rechtsanspruch für Kinder vom vollendeten dritten Lebensjahren bis zum Schuleintritt auf den Besuch eines Kindergartens (§ 24 KJHG).


Mit den Kitas Kunterbunt und Pusteblume und der Modernisierung der Astheimer Einrichtung hat die Gemeinde einen entscheidenden Beitrag zur Einlösung des Rechtsanspruches geleistet.


Dennoch führen die gesamtgesellschaftlichen Veränderungen auch immer zu Veränderungen der örtlichen Bedarfe. So zeigt sich beispielsweise anhand der bestehenden Wartelisten in den Ortsteilen der Gemeinde Trebur, dass Tagesbetreuungsplätze zunehmend nachgefragt werden.


Um den Erwartungen und Ansprüchen gerecht zu werden, hat die Gemeinde Trebur folgende Planung in Angriff genommen:

  • In jedem Ortsteil wird die erforderliche Anzahl an Kindertagesstättenplätzen im Alter von 3 bis 6 Jahren vorgehalten und langfristig gesichert.
  • Die Integration von Kindern mit Behinderungen wird wohnortnah realisiert.
  • Das örtliche Angebot hinsichtlich der tatsächlichen Bedürfnisse wird überprüft und im Rahmen der vorhandenen Ressourcen an diese angepasst.
  • Ein zukunftsweisendes Kinderbetreuungskonzept für Kinder von 1 bis 12 Jahren in allen Ortsteilen wurde entwickelt und umgesetzt. Hierbei ist es das vorrangige Ziel, die vorhandenen Angebote miteinander zu vernetzen und zu ergänzen.
  • Eine verbindliche Qualitätssicherung unter Berücksichtigung der Erziehung, Bildung und Betreuung (§ 22 KJHG) in allen Kinderbetreuungseinrichtungen wird geschaffen.