AKTUELLES BÜRGERSERVICE KINDER & JUGEND KULTUR & FREIZEIT UMWELT WIRTSCHAFT
 
   
Flughafenausbau
Hochwasser/Deiche
Rheinauen
Kiesabbau
Abfallbeseitigung
Photovoltaik
Umgehung Trebur
Geothermie
Klimaschutzkonzept
Abwasserbeseitigung
 
 
 


Der Flughafen rückt näher

Die Gemeinde ist Mitglied der Initiative 
"Zukunft Rhein-Main".
Initiative Zukunft Rhein-Main
Januar 2008: Planfeststellungsbeschluss zum Ausbau des Frankfurter Flughafens liegt vor.
Die Gemeinde wird klagen.

Initative Zukunft Rhein-Main
"Kahlschlag im Bannwald", Artikel vom Februar 2009
Neues Extrablatt (6,5 MB)

Musterkläger unterstützen
Denken Sie an die Zukunft unserer Gemeinde, es wird bedeutend lauter, wenn wir uns nicht wehren.
Flyer für Einwender 2008

Betroffenheit der Gemeinde
Das Hauptproblem der Städte und Kommunen rund um den Flughafen ist eine immer weiträumiger sich entwickelnde Verlärmung. Es ist, als würde man Steine in einen ruhigen See werfen. Je größer die Steine, desto größer die Wellenkreise, die sie ziehen. Immer mehr Kommunen werden von Fluglärm betroffen, selbst der Widerstand in einer weiter vom Flughafen entfernten Gemeinde wie unserer wächst (1.400 Einwendungen im PFV "Flughafenausbau", 350 bei A-380-Halle).
Die Welle ist also angekommen. Und sie schwappt nach einem Ausbau und bei den von der Fraport angekündigten Flugrouten über Orte hinweg, die bisher bei weitem nicht so verlärmt waren wie Mörfelden-Walldorf, Bischofsheim oder Raunheim, um nur einige zu nennen.
Das verbittert: Und zwar nicht nur die vielen Menschen, die aus Orten wie Raunheim und Kelsterbach, aber auch Klein-Gerau aufgrund des Fluglärms zu uns nach Trebur gezogen sind, sondern auch die seit Jahrzehnten ansässigen Familien.
Denn es sind Menschen, die den Flughafen an sich als Selbstverständlichkeit akzeptiert haben, deren Lebens- und Berufsplanung aber darauf ausgerichtet war, dass ein solcher Ausbau, wie der geplante nicht kommen würde. Zumal dieser Ausbau ja sicher nicht das Ende des Ausbaus bedeuten würde.
Denn, Fraport und das Land Hessen (das 51 Prozent an Fraport besitzt) streben nach Gewinnmaximierung: Waren es 1985, ein Jahr nach Inbetriebnahme der Startbahn 18West, noch 238.000 zivile Flugbewegungen, so starteteten und landeten im Jahr 2000 bereits 459.000 Flugzeuge. Die geplante Landebahn soll eine Steigerung von 660.000 Flugbewegungen im Jahr ermöglichen. Sowohl die Kommunen, Städte und Kreise als auch die Bürgerinitiativen befürchten eine Steigerung von bis zu 900.000, ja sogar bis zu 1 Mio. Flugbewegungen.

Die Bürgerinitiative Trebur hat die 60 Ordner der Planfeststellungsunterlagen durchgearbeitet und ausgewertet:
Wichtig für Trebur sind die künftigen Flugrouten.

Fluglärmbeschwerden

Flugroutenbelegung
Durchschnittliche Flugbewegungen über den Ortsteilen pro Tag

Zunahme der Flugbewegungen über den Ortsteilen pro Jahr


Überflüge im Raum Frankfurt einschließlich Trebur

Flugspuren, hier vom 28. April 2006, bietet der Deutsche Fluglärmdienst (DFLD) an.

Was ist geplant?
Eine neue Landebahn im Kelsterbacher Wald sowie Wartungseinrichtungen, so eine Halle für den Airbus A-380 im Wald bei Mörfelden-Walldorf sowie ein drittes Passagier-Terminal für bis zu 40 Mio. Passagieren bilden die Hauptpunkte der Planung. Nach dem Ausbau sollen die Abflüge zu 80 Prozent über den Süden, also auch über die Gemeinde Trebur geleitet werden.

Planfeststellungsverfahren
zum geplanten Ausbau des Flughafens Frankfurt Main

Am 9. September 2003 hat die Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide (Fraport AG) beim Regierungspräsidium Darmstadt den Antrag auf Feststellung des Plans für den beabsichtigten Ausbau des Flughafens Frankfurt Main gestellt. In 60 Ordnern , die Sie hier auch digital abrufen können, wird die Planung dargestellt.

Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren 2005 "Ausbau des Flughafens Frankfurt / Main"


Pressemitteilung vom 23.05.2006
Absturzrisiko neu prüfen
(von Tina Steinicke, Frankfurter neue Presse)
Kreise Offenbach/Groß-Gerau. „Das wäre nun der zweite gravierende Fall, dass sich die Fraport AG selbst vehement widerspricht“, kommentiert Enno Siehr (SPD), Landrat des Kreises Groß-Gerau, die neue Bedarfsprognose des Flughafenbetreibers.
mehr

Pressemitteilung vom 17.03.2006

Verfahrensbevollmächtigte für die Stadt Mörfelden – Walldorf und die Gemeinden Nauheim, Büttelborn und Trebur im Verfahren zum geplanten Ausbau des Flughafens Frankfurt/Main
· Grünes Licht für Flughafen Berlin –Schönefeld, rote Karte für Fraport ?
mehr

Einwendungsabgabe beim RP Darmstadt

Bürgerinitiative Trebur

Einwendungen im RP Darmstadt


Rechtliche Situation der Gemeinde - Auszüge von RA Bernhard Schmitz


Weitere Infos zum Thema

(439 KB) Leitfaden zu den Planfeststellungsunterlagen speziell für Trebur erarbeitet von der BIT

Beschluss der Gemeindevertretung Trebur vom 10. März 2000
zum Ausbau des Rhein-Main-Flughafens

Fraport, DFS arbeiten mit am Fluglärmschutzgesetz?
Was nun noch in diesem Jahr beschlossen werden soll, ist ein Gesetz, das den Fluglärm vor den Bürgern schützt, nicht umgekehrt.
mehr



Gemeinde Trebur
Gemeindeverwaltung
Herrngasse 3
65468 Trebur

Postanschrift
Postfach 49
65463 Trebur

Telefon 06147 208-0
Telefax 06147 3969

E-Mail:
gemeinde@trebur.de
Internet:
www.trebur.de

Öffnungszeiten:
Mo 8.00 - 12.00
Di 8.00 - 12.00
  14.00 - 18.00
Mi
geschlossen
Do
14.00 - 18.00
Fr
8.00 - 12.00

Einwohnermeldeamt
Öffnungszeiten:
Mo 8.00 - 12.00
Di vormittags geschlossen
  14.00 - 18.00
Mi
geschlossen
Do
14.00 - 18.00
Fr
geschlossen


Öffnungszeiten